SecurityCenter

Navigation:  »No topics above this level«

SecurityCenter

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Das SecurityCenter brauchen Sie nur dann aufzurufen, wenn Sie auf eine der vielen Zusatzfunktionen der Software aktiv zugreifen möchten. Der eigentliche Schutz Ihres Computers vor Viren und anderen Bedrohnungen findet permanent im Hintergrund statt. In den Fällen, in denen die Software Ihr Eingreifen erfordert, werden Sie automatisch über Informationen in der Taskleiste Ihres Computers daran erinnert. Mit einem Klick können Sie mögliche Gefährdungen Ihres Computers aus dem Weg räumen. Dazu steht Ihnen das Sicherheitsstatus-Symbol zur Verfügung.

Solange ein grünes Häkchen neben dem Eintrag Sicherheitsstatus leuchtet, ist Ihr System gesichert.

Ein rotes Ausrufezeichen weist darauf hin, dass für Ihr System unmittelbare Gefahr besteht. Sie sollten dann möglichst sofort Maßnahmen einleiten, damit der Schutz Ihrer Daten gewahrt bleibt.

Wenn Sie auf die Schaltfläche Korrigieren klicken, schlägt Ihnen die Software vor, welche Aktionen Sie durchführen sollten, um Ihr System wieder optimal zu schützen. Wählen Sie einfach nacheinander die angezeigten Aktionen aus, bis der Sicherheitsstatus wieder grünes Licht zeigt. Die Schaltfläche wechselt dann selbsttätig auf inaktiv und kann erst dann wieder genutzt werden, wenn sich der Sicherheitsstatus verschlechtern sollte. Dann ist Ihre Software auf dem neuesten Stand und Sie können das SecurityCenter wieder schließen. Darüber hinaus gibt es noch folgende Statusmeldungen:

Ein gelbes Symbol weist darauf hin, dass ein baldiges Eingreifen durch den Benutzer erforderlich ist.

Wenn das Platzhaltersymbol angezeigt wird, heißt dies, dass die jeweilige Sicherheitsfunktion von Ihnen nicht aktiviert wurde (z.B. der Spamschutz).

Alle Funktionen und Einstellungen, die Sie unterhalb des Sicherheitsstatus-Symbols sehen (wie z.B. Virenschutz oder Virensignaturen), können Sie dann nutzen, wenn Sie sich mit der Sicherheit Ihres Systems aktiv beschäftigen möchten - aber Sie müssen es nicht! Entscheiden Sie selbst, wie sehr Sie sich mit dem Thema Virenschutz befassen. In den jeweiligen Unterabschnitten sehen Sie im Einzelnen, welche Bereiche Ihrer Software optimal eingestellt sind und welche vielleicht verbessert werden sollten. Folgende Symbole weisen Sie auf den Sicherheitsstatus des jeweiligen Bereiches hin.

Einstellungen: Über diese Schaltfläche oben rechts können Sie auf alle Einstellungsdialoge der verschiedenen Bereiche der Software zugreifen. Im jeweiligen Bereich selber haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, direkt den passenden Einstellungsdialog auszuwählen. Lesen Sie hierzu bei Bedarf auch das Kapitel: Einstellungen

Rechts neben dem Einstellungen-Symbol finden Sie darüber hinaus folgende Zusatzfunktionen:

Hilfe anzeigen: Sie können in der Software jederzeit die ausführliche Programmhilfe aufrufen. Drücken Sie dazu einfach im Programm die Taste F1 oder klicken Sie auf die hier abgebildete Hilfe-Schaltfläche.

Protokolle: Die Software listet hier aktuelle Protokolle zu allen durchgeführten Aktionen (Virenprüfung, Update, Virenfund etc.) auf.

BootCD erstellen: Die BootCD ist ein hilfreiches Werkzeug, um Rechner von Viren zu befreien, die bereits verseucht sind. Gerade bei Computern, die vor der Installation der G Data Software keinen Virenschutz hatten, empfiehlt sich die Nutzung einer BootCD. Wie Sie eine BootCD erstellen und verwenden, lesen Sie im Kapitel: BootScan vor der Installation.

Programm aktualisieren: Wenn neue Programmversionen der Software vorliegen, können Sie diese wie die Vireninformationen ganz bequem per Mausklick aktualisieren. Sollten Sie also hier die Information erhalten, dass ein Update verfügbar ist, klicken Sie einfach auf den Eintrag Programm aktualisieren.

Sie haben Probleme mit dem Internet Update? Ausführliche Informationen finden Sie im Kapitel: Updates

Info: Hier erhalten Sie Informationen zur Programmversion. Die Versionsnummer kann z.B. bei Gesprächen mit dem ServiceCenter hilfreich sein.