Status

Navigation:  Firewall-Bedienung >

Status

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Im Status-Bereich der Firewall erhalten Sie grundlegende Informationen zum aktuellen Zustand Ihres Systems und der Firewall. Diese finden sich rechts vom jeweiligen Eintrag als Text- oder Zahlenangabe. Darüber hinaus wird der Status der Komponenten auch grafisch dargestellt. Durch doppeltes Anklicken des jeweiligen Eintrags (oder durch Auswählen des Eintrags und Anklicken der Bearbeiten-Schaltfläche) können Sie hier direkt Aktionen vornehmen oder in den jeweiligen Programmbereich wechseln.

Sobald Sie die Einstellungen einer Komponente mit Warnsymbol optimiert haben, wechselt das Symbol im Status-Bereich wieder auf das grüne Häkchensymbol.

Sicherheit: Während Sie den Computer für ihre tägliche Arbeit nutzen, lernt die Firewall nach und nach, welche Programme Sie für den Zugang zum Internet nutzen, welche nicht und welche Programme ein Sicherheitsrisiko sind. Abhängig davon, wie sehr sie sich in der Materie der Firewall-Technologie auskennen, können Sie die Firewall so konfigurieren, dass Sie Ihnen entweder einen sehr guten Basis-Schutz bietet, ohne viele Nachfragen zu stellen oder aber einen professionellen Schutz, der sich sehr genau an ihrem Computernutzungsverhalten ausrichtet, aber auch gewisse Kenntnisse von Ihnen als Anwender verlangt.

Modus: Hier werden Sie darüber informiert, mit welcher Grundeinstellung Ihre Firewall gerade betrieben wird. Möglich wären hier entweder die manuelle Regelerstellung oder die Automatik (Autopilot).

 

Automatik (Autopilot): Hier arbeitet die Firewall vollkommen autonom und hält Gefahren automatisch vom heimischen PC ab. Diese Einstellung bietet einen praktischen Rundumschutz und ist in den meisten Fällen empfehlenswert.

 

Manuelle Regelerstellung: Wenn Sie Ihre Firewall individuell konfigurieren möchten oder bestimmte Anwendungen nicht mit dem Autopilot-Modus zusammenarbeiten wollen, können Sie über die manuelle Regelerstellung Ihren Firewallschutz ganz auf Ihre Bedürfnisse einrichten.

Netzwerke: Die Firewall überwacht natürlich sämtliche Netzwerkaktivitäten, wie z.B. ein DFÜ-Netzwerk und eine LAN-Verbindung. Sollten ein oder mehrere Netzwerke nicht geschützt werden, weil sie z.B. manuell von der Firewallüberwachung ausgenommen wurden, weist Sie ein Warnsymbol darauf hin. Ein Doppelklick auf den jeweiligen Eintrag öffnet ein Dialogfenster, über den Sie die Regeln und Einstellungen zum gewählten Netzwerk individuell konfigurieren können. Wählen Sie hier unter Regelsatz einfach aus, ob das jeweilige Netzwerk zu den vertrauenswürdigen Netzwerken, den nicht vertrauenswürdigen Netzwerken oder den zu blockierenden Netzwerken gehören soll.

Die Einstellung direkte Verbindung mit dem Internet orientiert sich weitestgehend an den Einstellungen, die auch für vertrauenswürdige Netzwerke gelten.

Jedem Netzwerk kann ein spezieller Regelsatz zugeordnet werden. Während Sie im Bereich Netzwerke sehen, welche Netzwerke auf Ihrem Computer vorhanden sind, sehen Sie im Bereich Regelsätze, welche automatischen oder selbst erstellten Regelsätze Ihnen in der Firewall zur Verfügung stehen.

Registrierte Angriffe: Sobald die Firewall einen Angriff auf Ihren Computer registriert, wird dieser verhindert und hier protokolliert. Sie können durch Anklicken des Menüpunktes weitergehende Informationen erhalten.

Anwendungs-Radar: Der Anwendungs-Radar zeigt Ihnen, welche Programme momentan von der Firewall blockiert werden. Sollten Sie eine der blockierten Anwendungen doch die Erlaubnis für die Nutzung des Netzwerkes erteilen wollen, wählen Sie diese hier einfach aus und klicken dann die Schaltfläche Erlauben an.