Firewall-Alarm

Navigation:  Firewall-Bedienung > Regelsätze >

Firewall-Alarm

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Generell fragt die Firewall im Modus manuelle Regelerstellung bei unbekannten Programmen und Prozessen, die mit dem Netzwerk in Verbindung treten wollen, nach, ob dies erlaubt oder verweigert werden soll. Dazu öffnet sich eine Info-Box, in der Ihnen Details zur jeweiligen Anwendung geliefert werden. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, der Anwendung einen Zugriff auf das Netzwerk einmal oder auch dauerhaft zu erlauben oder zu verweigern. Sobald Sie einem Programm den Zugriff dauerhaft erlauben oder verweigern, wird dies als Regel in den Regelsatz des jeweiligen Netzwerkes aufgenommen und von nun an nicht mehr nachgefragt.

Hier stehen Ihnen folgende Schaltflächen zur Verfügung:

Immer erlauben: Über diese Schaltfläche erstellen Sie für die oben aufgeführte Anwendung (z.B. Opera.exe oder Explorer.exe oder iTunes.exe) eine Regel, die in dem genannten Netzwerk der Anwendung einen dauerhaften Zugriff aufs Netzwerk bzw. Internet erlaubt. Diese Regel finden Sie dann auch als auf Nachfrage erzeugte Regel im Bereich Regelsätze.

Temporär erlauben: Über diese Schaltfläche erlauben Sie der jeweiligen Anwendung nur ein einziges Mal Zugriff aufs Netzwerk. Beim nächsten Versuch eines Netzwerkzugriffs durch dieses Programm fragt die Firewall erneut nach.

Immer verweigern: Über diese Schaltfläche erstellen Sie für die oben aufgeführte Anwendung (z.B. dialer.exe oder spam.exe oder trojan.exe) eine Regel, die in dem genannten Netzwerk der Anwendung einen dauerhaften Zugriff aufs Netzwerk bzw. Internet verweigert. Diese Regel finden Sie dann auch als auf Nachfrage erzeugte Regel im Bereich Regelsätze.

Temporär verweigern: Über diese Schaltfläche verbieten Sie der jeweiligen Anwendung nur ein einziges Mal den Zugriff aufs Netzwerk. Beim nächsten Versuch eines Netzwerkzugriffs durch dieses Programm fragt die Firewall erneut nach.

Des Weiteren erhalten Sie Informationen zu Protokoll, Port und IP-Adresse mit der die jeweilige Anwendung interagieren möchte.