Virenschutz

Navigation:  »No topics above this level«

Virenschutz

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

In diesem Bereich erhalten Sie Informationen darüber, wann Ihr Computer das letzte Mal auf Virenbefall untersucht wurde und ob der Virenwächter ihn momentan aktiv vor Infektionen schützt.

Letzter Leerlauf-Scan

Hier wird Ihnen angezeigt, wann Ihr Computer das letzte Mal komplett auf Virenbefall kontrolliert wurde. Wenn dieser Eintrag rot markiert ist, sollten Sie möglichst bald eine Virenprüfung durchführen. Klicken Sie dazu einfach auf den Eintrag und Sie können den Prüfvorgang starten, indem Sie die Schaltfläche Rechner prüfen drücken. Nach der Prüfung ist der Eintrag grün markiert, ein Zeichen dafür, dass die Virenprüfung vor ausreichend kurzer Zeit erfolgte.

Wie genau eine Virenprüfung abläuft und was Sie tun sollten, wenn Sie tatsächlich einen Virus finden, lesen Sie im Kapitel: Was geschieht bei einer Virenprüfung?

Der Leerlauf-Scan startet automatisch in Phasen, in denen Ihr Rechner inaktiv ist und führt so in automatisch festgelegten Abständen eine Prüfung des gesamten Rechners durch. Wenn Sie den Leerlauf-Scan vor dem nächsten automatisch festgelegten Termin starten wollen, wählen Sie bitte Leerlauf-Scan jetzt starten. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre G Data Software automatisch bei Arbeitspausen mit dem Leerlauf-Scan beginnen soll, können Sie diese Funktion unter Leerlauf-Scan ausschalten auch deaktivieren.

Achtung: Bitte achten Sie dann bewusst darauf, Ihren Computer regelmäßig auf Virenbefall und andere Infektionen zu überprüfen!

Virenwächter

Der Virenwächter sollte immer aktiv sein. Wenn Sie den Wächter doch mal abschalten möchten oder an den Einstellungen etwas verändern möchten, klicken Sie bitte den Eintrag Virenwächter ausschalten an.

Virenprüfung & Virenwächter: Beide Funktionen dienen dazu, Ihren Computer vor Infektionen zu schützen, haben dabei aber unterschiedliche Herangehensweisen.

Der Virenwächter prüft Ihren Computer durchgängig auf Viren, er kontrolliert Schreib- und Lesevorgänge und sobald ein Programm Schadfunktionen ausführen oder schädliche Dateien verbreiten möchte, wird dies vom Wächter verhindert. Der Virenwächter ist Ihr wichtigster Schutz! Er sollte nie ausgeschaltet sein.

Die Virenprüfung ist ein zusätzlicher Schutz. Sie überprüft, ob sich nicht doch ein Virus auf Ihrem System befindet. Eine Virenprüfung würde auch Viren finden, die auf Ihren Computer kopiert wurden, bevor Sie die G Data Software installiert hatten oder die Sie erhielten, während der Virenwächter mal nicht eingeschaltet war. Eine Virenprüfung sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen, am besten automatisch zu Zeiten, in denen Ihr Computer nicht benötigt wird. Dies kann entweder manuell oder zeitgesteuert über die Funktion Rechner prüfen erfolgen oder automatisch über den Leerlauf-Scan.

Auswahlmenü

Wenn Sie direkt auf die Überschrift Virenschutz klicken, erscheint eine Auswahl von Aktionen, die Sie hier direkt durchführen können.

Rechner prüfen: Wenn Sie Ihren Computer unabhängig von der automatischen Prüfung kontrollieren möchten (z.B. weil Sie einen aktuellen Virenverdacht haben), dann klicken Sie einfach diesen Eintrag an. Ihr Computer wird nun direkt auf Virenbefall untersucht. Lesen Sie hierzu bitte auch das Kapitel: Was geschieht bei einer Virenprüfung.

Speicher und Autostart prüfen: Hierbei werden für alle laufenden Prozesse die Programmdateien und Programmbibliotheken (DLLs) geprüft. Schadprogramme können so direkt aus dem Speicher und Autostart-Bereich entfernt werden. Aktive Viren können also direkt entfernt werden, ohne dass die ganze Festplatte durchsucht werden muss. Da diese Überprüfung relativ schnell durchgeführt werden kann, ist es empfehlenswert, sie z.B. im Rahmen einer automatischen Virenprüfung regelmäßig durchzuführen. Diese Funktion ist kein Ersatz für eine regelmäßige Virenkontrolle der gespeicherten Daten, sondern eine Ergänzung.

Verzeichnisse/Dateien prüfen: Hiermit prüfen Sie ausgewählte Laufwerke, Verzeichnisse oder Dateien auf Virenbefall. Wenn Sie diese Aktion anklicken, öffnet sich eine Verzeichnis- und Dateiauswahl. Hier können Sie gezielt einzelne Dateien und auch ganze Verzeichnisse auf Virenbefall überprüfen.

Im Verzeichnisbaum können Sie durch Anklicken der Plus-Symbole Verzeichnisse öffnen und auswählen, deren Inhalt dann in der Datei-Ansicht angezeigt wird. Jedes Verzeichnis oder jede Datei, die Sie mit einem Häkchen versehen, wird von der Software geprüft. Wenn in einem Verzeichnis nicht alle Dateien geprüft werden, findet sich an diesem Verzeichnis ein graues Häkchen.

Wechselmedien prüfen: Prüfen Sie mit dieser Funktion CD-ROMs oder DVD-ROMs, Speicherkarten oder USB-Sticks auf Virenbefall. Wenn Sie diese Aktion anklicken, werden alle Wechselmedien, die mit Ihrem Computer verbunden sind (also auch eingelegte CDs, eingeschobene Speicherkarten oder per USB verbundene Festplatten oder USB-Sticks) überprüft. Bitte beachten Sie, dass die Software natürlich keine Viren auf Medien entfernen kann, die keinen Schreibzugriff erlauben (z.B. gebrannte CD-ROMs). Hier wird der Virenfund dann protokolliert.

Auf RootKits prüfen: Rootkits versuchen sich herkömmlichen Virenerkennungsmethoden zu entziehen. Sie können mit dieser Funktion gezielt nach Rootkitviren suchen, ohne eine komplette Überprüfung der Festplatten und gespeicherten Daten vorzunehmen.

Leerlauf-Scan ausschalten: Während der Virenwächter Ihr System permanent vor Infektionen durch Schadsoftware schützt, ist der Leerlauf-Scan eine intelligente Virenprüfung, die alle Dateien Ihres Computers immer wieder darauf überprüft, ob sie nicht schon mit einem Virus infiziert sind. Der Leerlauf-Scan arbeitet wie ein Bildschirmschoner immer nur dann, wenn Sie Ihren Computer eine Weile nicht benötigen und hört sofort wieder auf, sobald sie weiterarbeiten, um Ihnen optimale Performance zu gewährleisten.

Selbstverständlich ist Ihr Computer durch den Virenwächter weiterhin vor Virenattacken geschützt, auch wenn der Leerlauf-Scan ausgeschaltet ist. Dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie die Virenprüfung auf Ihrem System lieber manuell starten möchten.

Virenwächter ausschalten: Hiermit können Sie den Virenwächter bei Bedarf abschalten und auch wieder einschalten. Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn Sie auf Ihrer Festplatte große Dateimengen von einem Ort zum anderen kopieren oder speicherplatzintensive Rechenvorgängen (z.B. DVDs kopieren o.ä.) ablaufen lassen.

Sie sollten den Virenwächter nur so lange abschalten, wie es unbedingt nötig ist. Achten Sie darauf, dass das System während dieses Zeitraums möglichst nicht mit dem Internet verbunden ist oder auf neue, ungeprüfte Daten (z.B. über CDs, DVDs, Speicherkarten oder USB-Sticks) zugreifen kann.

Quarantäne: Die Quarantäne ist ein geschützter Bereich innerhalb der Software, in dem infizierte Dateien verschlüsselt gespeichert werden und auf diese Weise den Virus nicht mehr an andere Dateien weitergeben können. Lesen Sie hierzu bitte auch das Kapitel: Wie funktioniert die Quarantäne?

Einstellungen: Über diese Schaltfläche können Sie bei Bedarf auf grundlegende Einstellungsoptionen zugreifen. Lesen Sie hierzu bitte das Kapitel: Einstellungen - AntiVirus