Webschutz

Navigation:  Einstellungen > AntiVirus >

Webschutz

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Folgende Einstellungen können Sie hier vornehmen.

Internetinhalte (HTTP) verarbeiten: In den Webschutz-Optionen können Sie bestimmen, dass sämtliche HTTP-Webinhalte schon beim Browsen auf Viren überprüft werden. Infizierte Webinhalte werden dann gar nicht erst ausgeführt und die entsprechenden Seiten nicht angezeigt. Setzen Sie hierzu bitte das Häkchen bei Internetinhalte (HTTP) verarbeiten.

Wenn Sie die Internetinhalte nicht prüfen lassen wollen, greift natürlich der Virenwächter dann ein, wenn infizierte Dateien gestartet werden. Ihr System ist also auch ohne die Überprüfung von Internetinhalten geschützt, solange der Virenwächter aktiviert ist.

Sie können bestimmte Webseiten auch als Ausnahmen definieren, wenn Sie diese für unbedenklich halten. Lesen Sie hierzu bitte das Kapitel Ausnahmen festlegen. Über die Schaltfläche Erweitert können Sie weitere Einstellungen zum Umgang mit Internetinhalten vornehmen.

Phishingschutz: Mit dem sogenannten Phishing versuchen Betrüger im Internet, Kunden einer bestimmten Bank oder eines Shops auf eine gefälschte Webseite zu lenken, um dort dann Ihre Daten zu stehlen. Die Aktivierung des Phishingschutzes ist sehr empfehlenswert.

Adressen von infizierten Internetseiten einsenden: Über diese Funktion können Sie - natürlich anonym - automatisch Internetseiten melden, die von der Software als gefährlich beurteilt werden. Damit optimieren Sie die Sicherheit für alle Anwender.

Instant-Messaging-Inhalte verarbeiten: Da auch über Instant Messaging-Tools Viren und andere Schadprogramme verbreitet werden können, kann die Software auch hier die Anzeige und den Download infizierter Daten im Vorfeld unterbinden. Sollten Ihre Instant Messaging-Anwendungen nicht über die Standardportnummern ablaufen, geben Sie bitte unter Erweitert, die entsprechenden Ports ein.

Einbindung in die Messenger-Anwendung: Sollten Sie den Microsoft Messenger oder Trillian verwenden, können Sie durch Setzen des Häkchens für das jeweilige Programm ein Kontextmenü definieren, in dem Sie verdächtige Dateien direkt auf Viren überprüfen können.