9. Verschlüsselung

maxdepth:2

Das Verschlüsselungsmodul dient wie ein Banktresor zur Absicherung von sensiblen Daten. Ein Safe kann z.B. als Extra-Laufwerk wie eine weitere Festplattenpartition benutzt werden und ist sehr leicht zu bedienen.

img1

Um Safes zu erstellen und zu verwalten haben Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Aktualisieren: Wenn Sie außerhalb des Verschlüsselungsmoduls zwischenzeitlich Safes geöffnet oder geschlossen haben, empfiehlt es sich, auf Aktualisieren zu klicken, um die Statusansicht für die vom Verschlüsselungsmodul verwalteten Safes auf den neuesten Stand zu bringen.
  • Öffnen / Schließen: Hier können Sie Ihre Safes, die sich auf Ihrem Computer und den angeschlossenen Speichermedien befinden, öffnen oder schließen. Bitte beachten Sie, dass Sie zum Öffnen des Safes das Passwort benötigen, dass Sie für den Safe bei der Erstellung vergeben haben. Safes können hier ohne Passwort geschlossen werden.
  • Neue Verschlüsselung erstellen: Über diese Funktion können Sie einen neuen Safe anlegen. Dazu öffnet sich ein Assistent, der Ihnen beim Anlegen dieses Safes hilft. Lesen Sie hierzu das Kapitel Neuen Safe erstellen.
  • Portablen Safe erstellen: Sobald Sie einen Safe erstellt haben, können Sie ihn auch zu einem portablen Safe machen, d. h. Sie können ihn so konfigurieren, dass Sie ihn auf einem USB-Stick verwenden oder sogar per Mail verschicken können. Lesen Sie hierzu das Kapitel Portablen Safe erstellen.
  • Löschen: In der Safe-Verwaltung haben Sie eine Übersicht über alle Safes, die sich auf Ihrem Computer und den angeschlossenen Speichermedien befinden. Hier können Sie nicht mehr benötigte Safes auch löschen. Bitte beachten Sie, dass Sie Safes hier auch löschen können, ohne ihr Passwort zu kennen. Sie sollten deshalb Sorge tragen, dass sie den Inhalt des zu löschenden Safes wirklich nicht mehr benötigen.

9.1. Neuen Safe erstellen

Wenn Sie einen neuen Safe erstellen möchten, werden Sie dabei von einem interaktiven Dialog unterstützt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

img2

9.1.1. Speicherort und Größe des Safes

Geben Sie nun bitte an, wo der Safe gespeichert werden soll und welche Größe der Safe haben soll.

Hinweis

Der Safe ist eigentlich eine geschützte Datei, die allerdings wie eine Festplattenpartition wirkt, wenn sie geöffnet ist. D. h. Sie erzeugen über den Speicherort eine Safe-Datei an einem von ihnen gewünschten Ort auf Ihrer Festplatte. Hier werden ihre Daten verschlüsselt gespeichert. Wenn Sie den Safe geöffnet haben und damit arbeiten, können Sie aber Dateien und Verzeichnisse darin bearbeiten, löschen, kopieren und verschieben, wie auf einer normalen Festplatte bzw. Festplattenpartition.

9.1.2. Speicherort

Wählen Sie hier bitte aus, auf welchem Datenträger (z.B. Lokaler Datenträger (C:)) der Safe erstellt werden soll.

Hinweis

Safes, die in einem geschützten Verzeichnis erstellt werden, sind nur dann auf Ihrem Computer zu sehen, wenn die G DATA Software auf Ihrem Rechner installiert wird. Sollten Sie die Software deinstallieren, sind die so erzeugten Datensafes nicht mehr sichtbar.

9.1.3. Safegröße

Wählen Sie anschließend eine Safegröße aus, indem Sie den Schieberegler entsprechend positionieren. Sie haben dabei so viel Platz, wie am ausgesuchten Speicherort noch vorhanden ist. Generell sollten Sie aber mindestens 2 GB unter der Maximalgröße bleiben, damit Ihr Computersystem auf Grund von Speicherplatzmangel in anderen Bereichen nicht ausgebremst wird.

Hinweis

Die Schaltfläche links vom Schieberegler für die Safegröße gibt Ihnen die Möglichkeit einer Schnellauswahl. So können Sie dort z.B. den Safe ganz genau von der Größe her definieren oder ihn z.B. gleich so groß machen, dass er gegebenenfalls auf eine CD, DVD oder BluRay gebrannt werden kann.

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Weiter

img3

9.1.4. Safeparameter

In diesem Dialogfenster können Sie folgende Angaben und Einstellungen zum Safe durchführen:

  • Safebezeichnung: Der Name, unter dem der Safe von der G DATA Software verwaltet wird.
  • Beschreibung: Eine zusätzliche Kurzbeschreibung, die z.B. Informationen zum Safe-Inhalt enthält.
  • Dateisystem: Hier können Sie festlegen, ob das virtuelle Laufwerk, welches der Safe erzeugt, das Dateisystem FAT oder NTFS nutzt. In der Regel sollten Sie hier den Eintrag Automatische Auswahl stehen lassen.
  • Safelaufwerk automatisch wählen: Der Safe erscheint auf Ihrem Computer wie ein Festplattenlaufwerk. Sie können hier entweder einen festen Laufwerksbuchstaben für den Safe vergeben oder das System automatisch einen auswählen lassen. In der Regel ist hier die automatische Auswahl empfehlenswert.
  • Laufwerk zuordnen: Diese Auswahl steht Ihnen nur dann zur Verfügung, wenn Sie das Safelaufwerk nicht automatisch von der Software wählen lassen.

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Weiter

img4

9.1.5. Safezugang

Hier können Sie ein Passwort für einen Safe vergeben. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Hinzufügen.

img5

Geben Sie nun in dem erscheinenden Dialogfeld unter Passwort und Passwort wiederholen das gewünschte Passwort ein. Das Passwort wird erst akzeptiert, wenn beide Passworteingaben identisch sind. Dies soll Sie z.B. davor schützen, durch einen Tippfehler ein Passwort zu vergeben, dass Sie selber nicht mehr wiederherstellen können.

img6

Klicken Sie auf Hinzufügen um das Passwort zu aktivieren und danach auf Weiter um die Konfiguration des Safes abzuschließen.

Hinweis

ie können beim Erstellen eines Safes auch mehrere unterschiedliche Passwörter vergeben und damit unterschiedliche Berechtigungen definieren. So können Sie z.B. einen Safe für sich erstellen, in dem Sie Dateien lesen und verändern können, anderen Leuten mit einem anderen Passwort aber auch die Möglichkeit eröffnen, den Inhalt dieses Safes zu lesen, aber nicht zu verändern.

Wenn Sie nach der Erstellung des Safes diesen anwählen und auf die Schaltfläche Berechtigung klicken, haben Sie folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • **Autostart bearbeite**n: In jedem Safe befindet sich ein Verzeichnis mit dem Namen Autostart. Wenn diese Option auf Ja eingestellt bleibt, werden beim Öffnen des Safes alle dort befindlichen ausführbaren Dateien automatisch gestartet.
  • Öffne im Modus „Nur lesen“: Ein Benutzer, der sich mit der Zugangsmethode nur lesen einloggt, wird die im Safe befindlichen Dateien weder speichern noch verändern können. Er kann sie lediglich lesen.
  • Öffnen als Wechselmedium: Die G DATA Software öffnet Datensafes im Explorer als lokale Festplatten. Wenn Sie möchten, dass der Safe als Wechseldatenträger im System sichtbar wird, markieren Sie bitte diese Option.
  • Gemeinsame Nutzung: Das Markieren dieser Option ermöglicht die gemeinsame Nutzung des Safeverzeichnisses für andere Computer im Netzwerk. Warnung: Der Safezugang ist bei dieser Einstellung ohne die Notwendigkeit der Passworteingabe möglich. Wir empfehlen an dieser Stelle eine vorsichtige und bewusste Wahl der gemeinsamen Nutzung des Safes. Die gemeinsame Nutzung des Safes für alle Netzwerkteilnehmer ist an dieser Stelle sinnlos, da in diesem Fall die Daten jedem zugänglich sind.
  • Nach Benutzerabmeldung Safe schließen: Diese Option sollte in der Regel aktiviert sein, denn wenn der Safe auch nach der Benutzerabmeldung offen bleibt, können andere Benutzer den Inhalt des Safes einsehen.
  • Autosafe: Alle Safes mit dieser Eigenschaft können mit einem einzigen Befehl geöffnet werden.

img7

9.1.6. Safekonfiguration

Der Safeaufbauassistent informiert Sie im letzten Schritt über die Einstellungsparameter. Wenn Sie diese Einstellungen ändern möchten, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Zurück. Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden sind, klicken Sie bitte Erstellen.

img8

Der virtuelle und verschlüsselte Datensafe wird auf der Festplatte Ihres Computers erstellt. Mit einem letzten Anklicken der Schaltfläche Fertig stellen wird der Safe nun erstellt und auf Wunsch direkt geöffnet.

img9

9.2. Portablen Safe erstellen

Sobald Sie einen Safe erstellt haben, können Sie ihn auch zu einem portablen Safe machen, d. h. Sie können ihn so konfigurieren, dass Sie ihn auf einem USB-Stick verwenden oder sogar per Mail verschicken können.

Wählen Sie in der Datensafe-Übersicht einen erstellten Safe aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Portablen Safe erstellen. Nun öffnet sich ein Dialog, der Ihnen bei der Erstellung eines portablen Safes hilft. Klicken Sie auf Weiter, um diesen zu starten.

img10

9.2.1. Safeparameter

Wie bei der Vergabe der Safeparameter für Standard-Safes haben Sie hier die Möglichkeit, Parameter zu verändern. Dabei gibt es für portable Safes allerdings nur eingeschränkte Einstellungsmöglichkeiten:

  • Safelaufwerk automatisch wählen: Der Safe erscheint, während er geöffnet ist, wie ein Festplattenlaufwerk. Sie können hier entweder einen festen Laufwerksbuchstaben für den Safe vergeben oder das System automatisch einen auswählen lassen. In der Regel ist hier die automatische Auswahl empfehlenswert.
  • Safe mit Datenträger verknüpfen: Hier können Sie festlegen, dass Sie den portablen Safe z.B. ausschließlich mit dem USB-Stick oder Festplattenlaufwerk verwenden, auf dem Sie ihn erstellen. Wenn Sie den Safe nicht mit dem Datenträger verknüpfen, können Sie die Safedatei (erkennbar an der Dateiendung tsnxg) z.B. auch als Mailanhang verschicken oder auf andere Datenträger verschieben/kopieren.

img11

9.2.2. Medium

Legen Sie hier fest, auf welchem Medium Sie den portablen Safe speichern möchten. Es kann sich hier z.B. um einen USB-Stick, eine externe Festplatte oder aber eine CD/DVD handeln.

Hinweis

Wenn Sie einen Safe auf CD oder DVD speichern, kann dieser natürlich nur geöffnet und gelesen werden. Ein Ändern von Dateien und Verzeichnissen im Safe ist auf dieser Art Datenträger nicht möglich.

img12

9.2.3. Safegröße

Hier erhalten Sie Informationen dazu, wie viel Speicherplatz der Safe auf dem Zieldatenträger benötigt. Sollte der Speicherplatz zu groß sein, können Sie hier die Erstellung des portablen Safes abbrechen.

Hinweis

Zusätzlich zu der eigentlichen Safegröße kommen etwa 6 MB zusätzlicher Treiberdaten dazu, damit Sie den Safe auch auf einem Windows-System öffnen können, auf dem die G DATA Software nicht installiert ist.

img13

9.2.4. Fertigstellen

Schließen Sie nun die Erstellung des portablen Safes durch Anklicken der Schaltfläche Fertig stellen ab. Wenn Sie es wünschen wird Ihnen nun im Dateibrowser die Datei angezeigt, in der sich der portable Safe auf dem gewünschten Speichermedium befindet.

img14

img15

9.3. Portablen Safe öffnen

Wenn Sie einen portablen Safe auf einem Windows-Computer öffnen möchten, der das G DATA Datensafe-Modul nicht enthält, gelangen Sie einfach an die Daten, indem Sie auf dem USB-Stick, der mobilen Festplatte oder CD/DVD die Programmdatei start.exe bzw. start aus dem Ordner TSNxG_4 auswählen. Wenn Sie diese anklicken, erscheint ein Dialog, über den Sie den Safe öffnen bzw. (wenn er schon geöffnet ist) schließen können.

img16

Achtung

Wenn der G DATA Datensafe das erste Mal auf einem Rechner genutzt wird, werden nun die entsprechenden Treiberdaten und Programmelemente geladen. Danach ist ein Rechnerneustart notwendig. Nach dem Neustart des Rechners wählen Sie bitte nochmals den Eintrag Start bzw. Start.exe aus.

img17

Geben Sie nun Ihr Passwort ein oder nutzen Sie eine der anderen Safezugangsmethoden.

Der Safe wird nun geöffnet und der Inhalt des Safes kann genutzt werden.

Nach dem erfolgten Einloggen in den Safe erscheint im Windows Explorer neben den lokalen Laufwerken das Symbol des Safes als zusätzliches Laufwerk mit einem entsprechenden Laufwerksbuchstaben. Jeder mobile Safebenutzer kann Daten vom Safe auf dem Computer überspielen. Bei Benutzung eines mobilen Safes auf einem USB Datenträger oder Flash Memory Datenträger kann der entsprechend berechtigte Benutzer die Safedaten von dem Computer in den Safe kopieren.

Das Schließen des mobilen Safes verläuft analog zum Öffnen. Klicken Sie bitte doppelt den Laufwerksbuchstaben des Safes oder wählen einen entsprechenden Befehl mit der rechten Maustaste im Kontextmenü.

Achtung

Es wird empfohlen, den Safe nach erfolgter Arbeit noch vor dem Herausziehen des tragbaren Datenträgers zu schließen. Gehen Sie dazu auf den tragbaren Datenträger, öffnen das Verzeichnis von G DATA und klicken auf Start.exe. Es erscheint dann ein Dialogfenster, in welchem das Schließen des Safes möglich ist.